Über uns

Gerhard Hertenberger

gerhard

Nach dem Doktorat Biologie an der Universität Wien (in dessen Rahmen ich auch an einer Höhlenbärengrabung des Instituts für Paläontologie teilnahm) war ich einige Jahre in der Forschung tätig (Pflanzenbiochemie). Seit etwa zehn Jahren arbeite ich unter anderem als freier Autor und Wissenschaftsjournalist, u. a. mit den Schwerpunkten Archäologie, Geschichte, Biowissenschaften, Weltraumforschung.

Bereits in meiner Kindheit interessierten mich Spuren der Vergangenheit, und im Lauf der Zeit wurde mir immer klarer, dass insbesondere der Untergrund von Wien und Umgebung noch völlig unzureichend erforscht ist, und gleichzeitig mit einem beunruhigenden Tempo immer mehr historischen Spuren durch Bauprojekte, Unkenntnis und Desinteresse der Grundeigentümer zerstört werden.

Ich genieße es, mit meinen Kollegen die faszinierende Welt unter der Oberfläche der Stadt fotografisch zu dokumentieren und anhand von Archivstudien und Zeitzeugenbefragungen die Geschichten hinter diesen Spuren zu erkennen. Mein Interesse betrifft zwar alle Zeiträume vom Mittelalter bis zu den spärlichen Hinterlassenschaften des Kalten Krieges, aber es sind meiner Meinung nach besonders die Überreste des Zweiten Weltkriegs, die von der topographisch-archäologischen Forschung oft stiefmütterlich behandelt werden und genauerer Dokumentation bedürfen. Das Grauen und die Verbrechen der NS-Zeit werden oft historisch ausgeblendet, und es ist eine sehr interessante Aufgabe, anhand von unterirdischen Spuren dieser Zeit Details zu untersuchen und “zum Sprechen” zu bringen.

Auch oberirdische Bauten sind für mich von Interesse, etwa alte Industriebauten, Kirchen, usw. Als Mitglied der “Initiative Denkmalschutz” setze ich mich vehement für den Erhalt unseres kulturellen Erbes ein, das in Österreich leider nur äußerst unzureichend geschützt ist, egal ob unter- oder oberirdisch.

Frank Noir

frank_noir

Ich komme ursprünglich aus dem Saarland, lebe aber nun schon seit einigen Jahren in Wien. Mein primäres Interessengebiet sind alte, verfallene Gebäude, Industriebrachen und unterirdische Anlagen. Dabei interessiere ich mich vor allem für die fotografische Dokumentation dieser Orte. Einige meiner Arbeiten sind unter brokenview.org zu finden.

Christopher Timmermann

stoffi_500

Hauptberuflich  bin ich konzessionierter Fremdenführer und begleite Gäste aus der ganzen Welt durch meine Heimatstadt Wien. Abgesehen von der Walzerherrlichkeit interessiert mich das Verborgene, das nicht Offensichtliche. Durch meine technische Ausbildung faszinieren mich vor allem Industriegeschichte und Industrieruinen.  Ein persönliches „Steckenpferd“ ist die Gruft unter der Pfarrkirche St. Michael in Wien. Aber nicht nur in Wien, auf der ganzen Welt – vor allem England – interessieren mich verlassene Orte.
Als passionierter Fotograf versuche ich diverse „Objekte“  ins rechte Licht zu rücken.

Georg Demmer

untergrund1

Ich bin von Anfang an Teil der Gruppe VEDEVO (vormals VERA – Verborgene Räume), lebe und arbeite in Wien und habe beruflich wenig mit den Tätigkeiten der Vereinigung zu tun. Erforschung und Dokumentation vergessener Orte ist mir ein großes Anliegen, speziell der Erhalt von geschichtlich relevanter Substanz. An erster Stelle steht bei mir in jeder Hinsicht der Forscherdrang, der mich bereits in frühen Jugendjahren in die verborgensten Winkel von Gebäuden geführt hat.